Zum Inhalt wechseln
 
2018. Juli 17. Dienstag
Könyvjelzőkhöz ad
A Kertész László Városi Könyvtár rövid története:
 
1. Bild

Kurze Geschichte der Stadtbibliothek László Kertész:

Im Januar 1945 hat der Vertretungskörper der Stadt die Öffnung der Bildungsbibliothek und des Städtischen Museums beschlossen. Der Vertretungkörper hat eine Kommission, die aus 10 Personen bestanden hat, für die Bibliothek und für Museum beschlossen. Die nötigen Renovierungsarbeiten haben sie so lange hinausgezogen, daß die Öffnung der Bibliothek erst im März 1947 an die Reihe gekommen ist. In den Bestand der zustandegekommen Städtischen Bildungsbibliothek hat man die  kleineren „Bibliotheken” so Z.B. den Kossuth – Zirkel, das Bürgerliche Kasino, MANSZ, der Handwerkerzirkel einverleibt.

 

Nach der Organisierung der Räte wurde die Bibliothek in dem neuen Gebäude des Kulturhauses untergebracht. Hier in dem heutigen Petőfihaus hat das schon in 1950 als Volksbibliothek genannte Institut Platz bekommen (bis 1988). Trotzdem rechnet man den Beginn vom 1. August 1952. Genau von dem Zeitpunkt, als der erste Leiter der Bibliothek ernannt wurde. Der Grundschullehrer István Ökrész erfüllte die Leitung der Bibliothek in 4 Stunden als verleihender Bibliothekar (bis 1965).  Bis dahin arbeitete hier ein freiwilliger Arbeiter als Buchverleiher (erstes Bild).

 

In den 60-er Jahren begann der Ausbau des Bibliotheksnetzes, der bis zu den 70-er Jahren beendete. Hajdúböszörmény hat außerordentlich große Vororte: die Siedlungen und Gehöfte von Vid, Pród, Boda.

 

2. Bild

Der Zustand des Gebäudes der Bibliothek ist im Laufe der Jahre sehr verdorben. 1989 brachte der Systemwechsel die Möglichkeit, daß diese reiche, verdienstvolle Sammlung endlich einen gerechten Platz bekommt. So kam die Bibliothek auf ihren heutigen Platz, in das geleerte Parteihaus. Dieser Gebäudeteil entspricht den annähernden, normativen Vorschriften (zweites Bild).

 

Am 16. Oktober 2002 erweiterte sich die Städtische Bibliothek mit einer neuen Dienstleistung, mit einem Internetraum. Diesen Raum konnte man aus dem von der Stadt gegebenen Geld ausbilden. Wir konnten die Einrichtung des Raumes aus dem Geld verwirklichen, was wir durch das Projekt des Széchenyi-Planes gewonnen haben.

 

Im Sinne des Beschlusses des Vertretungskörpers der städtischen Selbstverwaltung von Hajdúböszörmény trägt unser Institut vom 1. April 2004 an den Namen: „Städtische Bibliothek László Kertész”.